Eislaufverein e.V.

Der Zeitnehmer (Obmann) in Crimmitschau

Zugriffe: 738
Drucken E-Mail

Regel 15/245 Int. Wettlaufordnung
Jeder Zeitnehmer benutzt nur eine Uhr.
Er steht auf der Höhe der Ziellinie.
Er setzt die Uhr im Augenblick des Startschusses in Betrieb
(optisch:Rauch/Feuer).
Er stoppt die Uhr wenn die Läufer, mit der ersten Schlittschuhkufenspitze
die Ziellinie überlaufen hat.
Bei Meisterschaften sollen 3 Zeitnehmer eingesetzt werden,
bei sonstigen Wettkämpfen mindestens 2.
Wenn in einem Wettbewerb nur Handzeiten genommen werden,
wird die Handzeit nur in Zehntel protokolliert sagt die Regel aus.
(kein Runden, sondern weglassen der Hundertstel).

In Crimmitschau werden entgegen dieser Regel die hundertstel mit
aufgeschrieben, um gleiche Plätze zu vermeiden.
Das bedeutet ein besonderes Mass an Aufmerksamkeit!

 

 Der Zeitnehmer Obmann

Sagt dem Bahnschreiber die Zeit an und schaut das der diese auch
so aufschreibt.

 

Der Bahnrichter in Crimmitschau

Zugriffe: 219
Drucken E-Mail

Regel 15 DWO/239 Int. Wettlaufordnung
Der Bahnrichter ist nur mit Schlittschuhen auf den Eis.

Der Bahnrichter ist für das aufmalen der der Start/Ziellinien sowie
Beim EGL Linie am 7. Kegel verantwortlich.

Der Starterassistent ist für das richtige Legen der Bahnmarkierung
sowie das Aufstellen der Kegel mit Farbkennzeichnung beim EGL verantwortlich.

Er hat auf eine exakte Einhaltung der vorgeschriebenen Laufbahn
zu achten.
Verstöße sind zu notieren und so schnell wie möglich
dem Schiedsrichter mitzuteilen.
Bei Strecken unterstützt ein Bahnrichter den Starter mit der roten Fahne
an der hinteren Startlinie.

Der Bahnrichter beobachtet die Halterungen der Matten und die Bahnbegrenzung.
Beim EGL ist der Bahnrichter für Einhaltung zu laufenden Elemente
Verantwortlich (siehe Ausschreibung mit Skizze).

 

 

 

Der Bahnschreiber in Crimmitschau

Zugriffe: 405
Drucken E-Mail

Regel 15
Der Bahnschreiber notiert als erstes den Sieger des Laufes vom Ziellinienrichter.
Er schreibt die gelaufenen Zeiten vom Zeitnehmerobmann.
Weiterhin müssen Stütze notiert werden.

Beim EGL werden zusätzlich die Strafsekunden und
Antrag auf DQ von den Bahnrichtern notiert.

Die gelaufenen Zeiten müssen stets lesbar sein! Auch bei DQ !

Folgende gültige Abkürzungen sollen im Protokoll benutzt werden:

F       fall                       (Sturz)

DNS did not start          (war nicht am Staıt)

DNF did not finish          (Lauf nicht beendet)

DQ     disqualified.          (disqualifiziert)

I        halbe Strafsekunde z.B. Kegel verschieben

X       eine  Strafsekunde z.B. Übersetzungsfehler

Der Rundenzähler in Crimmitschau

Zugriffe: 521
Drucken E-Mail

Regel 15/240 Int. Wettlaufordnung
Der Rundenzähler steht ausserhalb der Eisbahn!
Er hat seinen Standort so zu wählen, dass er kurz vor der Ziellinie
(in Laufrichtung gesehen) die Runden den Läufern oder Mannschaften deutlich sıchtbar anzeigen kann.

Bei Massenstartläufen:
Bevor die Läufer in die letzte Runde gehen, ist den Läufern ein akustisches Signal zu geben(Glocke).

Der Starter-Assistent in Crimmitschau

Zugriffe: 612
Drucken E-Mail

Regel 15 DWO
Der Starterassistent ist nur mit Schlittschuhen auf dem Eis!

Er unterstützt den Starter bei der Durchführung seiner Aufgaben,
ruft die Läufer zum Start und
nimmt deren Kennzeichnung entsprechend der Startfolge vor. rote/weisse Armbänder oder Helmkappen mit Nummern.
Der Starterassistent verteilt die Helmkappen

Beachte:
Laut DWO ist der Läufer selbst verantwortlich für das richtige Armband und für den Start auf der richtigen Bahn!, da es Kinder zwischen 8-10
Jahren sind, sollte der Starterassistent darauf achten.

Der Starterassistent ist für den Materialwagen verantwortlich,
auf dem Eis darf keine Bremse angelegt sein,
alle Utensilien müssen vor dem WK auf Vollzähligkeit überprüft werden

Bei Massenstartläufen, Mannschaftsläufen u. Staffelläufen steht
Der Starterassistent an der Mannschaftsbank.

Der Ziellinienrichter in Crimmitschau

Zugriffe: 683
Drucken E-Mail

Regel 15/241 Int. Wettlaufordnung
Er entscheidet, welcher Läufer der den Lauf gewonnen hat oder
ob die Läufer gleichzeitig ins Ziel gekommen sind.
Gemessen wir die erste Schlittschuhkufenspitze.
Seine Entscheidung ist nichtanfechtbar.
Beträgt der Abstand zwischen den Läufern weniger als 5 m,
teilt der Ziellinienrichter dem Zeitnehmerobmann
den Abstand der Läufer beim Zieleinlauf mit.
Beträgt der Abstand weniger als l m, ist in Abstimmung mit dem
Zeitnehmerobmann, dieselbe Handzeit zu protokollieren.