Regel 15/245 Int. Wettlaufordnung
Jeder Zeitnehmer benutzt nur eine Uhr.
Er steht auf der Höhe der Ziellinie.
Er setzt die Uhr im Augenblick des Startschusses in Betrieb
(optisch:Rauch/Feuer).
Er stoppt die Uhr wenn die Läufer, mit der ersten Schlittschuhkufenspitze
die Ziellinie überlaufen hat.
Bei Meisterschaften sollen 3 Zeitnehmer eingesetzt werden,
bei sonstigen Wettkämpfen mindestens 2.
Wenn in einem Wettbewerb nur Handzeiten genommen werden,
wird die Handzeit nur in Zehntel protokolliert sagt die Regel aus.
(kein Runden, sondern weglassen der Hundertstel).

In Crimmitschau werden entgegen dieser Regel die hundertstel mit
aufgeschrieben, um gleiche Plätze zu vermeiden.
Das bedeutet ein besonderes Mass an Aufmerksamkeit!

 

 Der Zeitnehmer Obmann

Sagt dem Bahnschreiber die Zeit an und schaut das der diese auch
so aufschreibt.